Die Musikbetonung an der Schätzelberg-Grundschule

 

 

Gemeinsames Musizieren ist ein wichtiger und lebendiger Bestandteil unseres Schulalltages.

Es fördert die Kreativität, trainiert die Konzentration und schafft klassenübergreifend ein gutes soziales Miteinander.

Die musikalische Förderung beginnt schon in der 1. Klasse mit einer zusätzlichen Musikstunde, in der die Kinder Tänze, Singspiele und Orffsche Instrumente kennenlernen.

In einer „Schnupperphase“ am Anfang der 2. Klasse lernen alle Schüler die Instrumente kennen, die an unserer Schule erlernt werden können.

Das sind:

Cello, Bratsche, Geige, Flöte und Gitarre.

Nach dieser Kennenlernphase beginnt im Januar der Instrumentalunterricht für die Schüler, die sich dafür entschieden haben.

Zusätzlich kann jedes Kind im Chörchen oder später, ab Klasse 4, im Chor singen.

Es gibt die auch die Möglichkeit eine Tanz- oder Perkussion-AG zu besuchen.

Die Ausbildung der Streichinstrumente findet von der 2.-4. Klasse im Streicherklassenunterricht statt. Danach erhalten die Schülerinnen und Schüler Instrumentalunterricht in der Kleingruppe.

Ab der 5. Klasse (wahlweise auch schon ab der 4. Kl.) gehen die Instrumentalisten in unser Schulorchester oder in das Flötenensemble.

Die Orchesterarbeit ist dabei für viele Schüler noch einmal eine wichtige positive musikalische und soziale Erfahrung.

Veranstaltungen

  • Mitgestaltung des Einschulungsprogramms
  • Weihnachtskonzert der Schule
  • Teilnahme an den Konzerten im Rahmen der musikbetonten Berliner Schulen in der Philharmonie
  • Frühlings/Sommerkonzert

 

Hinweise zur Teilnahme Ihres Kindes an der Musikbetonung in der Schätzelberg-Grundschule

 1.) Zugang zur Musikbetonung

Einstieg, Wechsel und Ausstieg erfolgen für alle musikbetonten Angebote und Ensembles zu Beginn eines Schuljahres oder, in Ausnahmefällen, auch zu Beginn eines Halbjahres. Sie erfolgen stets über Herrn Zahn.

2.) Mitwirkung der Eltern

Die Eltern halten ihre Kinder zu täglichem Üben am Instrument an, denn nur so können Lernfortschritte ermöglicht werden. Hierzu wird das Instrument mit nach Hause genommen.

Die Eltern unterstützen den regelmäßigen Besuch der Unterrichtsstunden.

Die Teilnahme an schulischen Konzerten und Proben ist verbindlich und hat klaren Vorrang gegenüber außerschulischen Terminen. 

3.) Verhalten in den musikbetonten Gruppen

Die Kinder erscheinen pünktlich zum Unterricht.

Das Instrument und die zusätzlichen Arbeitsmittel (Ordner und Noten) sind zuverlässig vorhanden.

Im Umgang miteinander zeigen wir gegenseitige Akzeptanz und Rücksichtnahme.

4.) Maximale Gruppengrößen

Streicherklasse:  25 SchülerInnen
Chörchen:          30 SchülerInnen
Chor:                 40 SchülerInnen
Flöte:                   6 SchülerInnen
Gitarre:                5 SchülerInnen
Percussion:         10 Schülerinnen

Diese Hinweise wurden von den Kollegen der Musikbetonung im Jahre 2010 formuliert. Sie gelten weiterhin fort.

H. Zahn